Perrera in Puerto del Rosario

Die Perrera in der Hauptstadt “Puerto del Rosario” ist die größte der insgesamt drei Hundeauffangstationen auf Fuerteventura. Während die Station noch vor ein paar Jahren von einem spanischen Tierschutzverein geleitet wurde, befindet sie sich mittlerweile wieder unter der Führung der Gemeinde. Dabei sind wir bisher ausnahmslos freundlich empfangen worden und durften uns jederzeit einen eigenen Eindruck von den Tieren in der Station verschaffen. Für die Versorgung der Hunde wurde ein Hundepfleger von  der Gemeinde angestellt. Wir kennen ihn schon seit vielen Jahren und vertrauen auf seinen Umgang mit den Hunden. Trotz der Umstände, dass die Perrera von Puerto del Rosario wieder zu einer städtischen Auffangstation umfunktioniert wurde, werden die Hunde dort den Umständen entsprechend gut versorgt. Wasser und Futter stehen bereit und es wird regelmäßig gesäubert. Des Weiteren erhalten die Tiere gruppenweise Auslauf. Interessenten haben die Möglichkeit, einen gechipten und gegen Tollwut geimpften Hund gegen eine Schutzgebühr zu adoptieren.

Dafür werden werktags von 10-12 Uhr die Türen geöffnet. Jeweils dienstags ist der zuständige Tierarzt vor Ort, der sich um "Neuankömmlinge"  und die medizinische Betreuung aller Hunde in der Perrera kümmert.
Dank des Zusammenwirkens mit anderen Tierschutzvereinen, konnte in den letzten Jahren der Tierbestand in der Perrera relativ konstant bei 40-50 Hunden gehalten werden. Dies ist wichtig, um die Kapazitäten der Perrera nicht auszureizen und Einschläferungen entgegenzuwirken.