Mickey

Mauritius

Es läuft einem eiskalt den Rücken runter, wenn man diese Fotos von Mickey sieht. Als Lorena und Keyur ihn fanden, war Mickey mehr tot als lebendig. Er hatte Wunden, die voller Maden waren. Die Maden haben sich an seinem Kopf zu schaffen gemacht und außerdem sein halbes Hinterbein weggefressen. Mickey wiegt nur noch 6 kg.
Sein Besitzer lieferte übrigens die Erklärung für Mickeys erbarmungswürdigen Zustand: Mickey wurde von anderen Hunden attakiert und gebissen. Weil sein Besitzer nichts unternahm und die ursprünglich harmlose Wunden nicht behandeln ließ, musste der arme Hund nun lange Zeit schreckliche Schmerzen ertragen.

Mickey bleibt, wenn er überlebt, bei Lorena auf der Farm und sucht daher einen Patenonkel oder eine Patentante, die ihn finanziell unterstützen und dadurch helfen seine Versorgung sicherzustellen.

Möchten Sie eine Patenschaft für Mickey übernehmen?

Jetzt Pate werden