Babe

Mauritius

Die ca. drei Jahre alte Hündin Babe wurde von ihren Besitzern am Straßenrand ausgesetzt weil sie schwer erkrankt war. Sie hatte einen schlimmen entzündeten Vaginavorfall und bestimmt furchtbare Schmerzen. Die ganze Zeit wurde sie von vielen Rüden bedrängt, viele Menschen schauten weg, aber dann rief doch jemand bei unserer Partnerorganisation auf Mauritus (All Life Matters) an, und Lorena kam um Babe abzuholen. 
 
Die OP war nicht einfach, aber Babe hat alles gut überstanden. Animal Care konnte die Kosten für die OP bereits durch Spenden unterstützen. Babe musste sich dann erstmal eine ganze Weile von der aufwändigen Operation erholen. Nun ist sie kastriert, hat alle Impfungen und einen Mikrochip. Sie lebt jetzt mit weiteren 50 Hunden auf der "Farm", wie der Gnadenhof von All Life Matters genannt wird. Aber das Leben dort ist ihr zu turbulent, man merkt es ihr an. Sie hätte lieber eine eigene Familie.
 
Babe geht schon gut an der Leine und sie ist unkompliziert und liebenswert. Sie ist mittelgroß (44 cm) und wiegt circa 14 kg. Eigentlich ein wunderbarer Hund, der in einem Deutschen Tierheim sicherlich schnell vermittelt wäre. Auf Mauritus haben aber ausgewachsene Hunde so gut wie nie eine Chance ein Zuhause zu finden. Vielleicht findet sich ja irgendwann jemand, der Interesse hat Babe zu adoptieren (bei Interesse gerne melden. Die Vermittlung läuft nicht über Animal Care aber wir stellen gerne den Kontakt her.)
Bis dahin darf sie auf der Farm bleiben und wird dort versorgt. Da die Futterkosten für die mittlerweile über 50 Hunde aber eine große finanzielle Belastung darstellen, wäre es toll wenn wir für Babe eine Patentante oder einen Patenonkel finden, der hilft die Futterkosten zu tragen und auch ganz kräftig mit die Daumen drückt, dass diese hübsche Hundedame noch eine eigene Familie findet.
 

Jetzt Pate werden