Kastrationskampagne

Kastrationskampagne Fuerteventura

Unkastrierte Freigänger, seien es Katzen oder streunende Hunde, vermehren sich unkontrolliert weiter, wachsen zu immer größeren Populationen heran und sind schließlich auf sich allein gestellt, weil niemand sie versorgen möchte.

Auf Fuerteventura wird der Nachwuchs dann entweder auf die Straße gesetzt, wie Abfall im Müll entsorgt oder die Hunde in den Perreras abgegeben, wo aufgrund der Ansteckungsgefahr mit oftmals tödlich verlaufenden Krankheiten wie Parvovirose, nur eine geringe Überlebenschance für die Welpen besteht.

Gemeinsam mit den beiden größten ansässigen Tierschutzvereinen der Kanareninsel, dem Verein Help Fuerteventutra und Fuerteventura Dog Rescue, sowie in Kooperation mit den Gemeinden La Oliva, Puerto del Rosario und Pajara startet Animal Care daher eine große Aufklärungskampagne.

 

Unsere riesigen 2 x 3 m großen Banner werden zukünftig an den drei Perreras für Aufmerksamkeit sorgen. Weiter sollen Plakate auf der gesamten Insel auf das wichtige Thema Kastration hinweisen, Mit der provokanten Frage „bist du verantwortungsbewusst?, Welpen gehören nicht in den Müll, sei ein Vorbild“ sollen Tierbesitzer angesprochen werden.  Auf der jeweiligen Homepage der Vereine können sich Interessierte zudem alle Infos rund ums Thema Kastration einholen.

Wir freuen uns über dieses gemeinschaftliche Projekt, nicht nur, dass wir mit unseren Tierschutzkollegen/innen eine nachhaltige Kampagne auf die Beine stellen konnten, sondern auch, dass die Politik ebenfalls die Notwenigkeit von Aufklärungsarbeit zum Thema Kastrationen erkennt und als Partner an der Seite der Tierschutzvereine agiert.